Das Rad - Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Schlagwort: Winter Seite 2 von 4

Frühaufsteher

Letzten Freitag hatte ich frei und bin trotzdem, der Macht der Gewohnheit folgend, relativ früh aufgewacht, wenn auch nicht so früh wie sonst. Um der Familie eine Freude zu machen, bin ich um halb acht, zur besten Rush Hour, mit dem Rad zum Bäcker gefahren. Nie wieder! Alle Autos fuhren zu schnell, haben viel zu dicht überholt und die Scheiben waren noch halb zugefroren. Am liebsten hätte ich ein Transparent hochgehalten:

Ihr seid auf dem Weg zur Arbeit, wozu diese Eile?

Auch die Fahrweise schien mir aggressiver als sonst. Lag es am Wochentag? Oder an der Kälte? Auf jeden Fall bin ich froh, dass ich ein Frühaufsteher bin und schon am Schreibtisch sitze, wenn sich die Mehrheit der Pendler erst auf den Weg macht.

Alle reden vom Wetter

… bloß ich nicht. Radfahren bei 2-stelligen Minusgraden? Geht nicht? Und wie das geht, das geht sogar sehr gut. Man muss nur entsprechend gekleidet sein. Bei diesen Temperaturen lässt zwar der Stuttgarter trotz Feinstaubalarms nicht freiwillig sein Auto stehen und aufs Rad schwingt er sich schon gar nicht, aber leidenschaftliche Radfahrer halten auch mehr als 10 Grad Minus nicht vom Radfahren ab. Selbst Raureif an den Augenbrauen und Wimpern haben ihren Reiz.

Bei diesen frostigen Temperaturen sieht mein Outfit (von oben nach unten und von innen nach außen) wie folgt aus:

  • Winterlaufmütze, Helm
  • Bufftuch
  • Langarmiges Skiunterhemd, Laufshirt, Softshelljacke
  • Normale „Ünnerbüx“, angeraute Rad- oder Jogginghose, 3/4 Regenhose
  • Skihandschuhe, Überhandschuhe
  • Wollsocken, Joggingschuhe, Überschuhe

Das A und O ist der Windschutz. Die äußere Schicht muss winddicht sein. Deshalb trage ich auch bei extremer Kälte eine Regenhose über der Radhose, auch wenn es gar nicht regnet. Dadurch bildet sich ein angenehm warmes Luftpolster zwischen diesen beiden Hosen. Da man natürlich nicht im eigenen Saft schmoren will, sollte die Kleidung außerdem atmungsaktiv sein.

Auch der Kopf muss vor dem Fahrtwind geschützt werden. Die Laufmütze von ASICS ist für diesen Zweck ideal – dünn genug damit der Helm noch passt und dennoch kuschelig warm. Wem das immer noch zu kalt ist, dem empfehle ich einen Helmüberzug. Bei mir geht das wegen der Helmlampe nicht. Und auf die möchte ich nicht verzichten.

Im Büro ziehe ich mich dann um. Die Wechselkleidung habe im Rucksack oder in der Gepäckträgertasche dabei.

Mobilitätsportal Karlsruhe

Vor ein paar Tagen habe ich ja über die nicht gestreuten Radwege in Richtung Bergdörfer lamentiert. Mittlerweile habe ich in der Sueddeutschen Zeitung in einem anderen Zusammenhang leider auch folgenden Satz lesen müssen:

Radwege zählen zu den sogenannten nicht priorisierten Verkehrsflächen. Für diese schreibt die Rechtsprechung ein Räumintervall von maximal sechs Stunden vor

Radfahren bei Frost

Wir Radfahrer haben’s eigentlich gut. Im Winter, wenn die Temperaturen frostig sind und es vielleicht sogar geschneit hat, müssen wir uns nur aufs Rad schwingen und können sofort losfahren. Ja, es ist kalt, aber man kann sich ja entsprechend anziehen.

Autofahrer – zumindest diejenigen, die keine Garage besitzen – haben es da schon schwerer. Nicht, dass ich sie bemitleiden würde, denn ich muss ja die Abgase ihrer Fahrzeuge ertragen, während sie ihr Auto freikratzen.

Gut verpackt auch ohne Cristo

Gut verpackt auch ohne Christo

In der Regel sieht die morgendliche Aktion dann wie folgt aus:

  • Autofahrer steigt ein und startet den Motor.
  • Autofahrer steigt wieder aus.
  • Autofahrer kratzt bei laufendem Motor minutenlang kleine Gucklöcher auf der Front- und Heckscheibe frei. Wenn die Zeit noch reicht, wird auch auf der Beifahrerseite ein wenig das Seitenfenster vom Eis befreit.
  • Autofahrer steigt wieder ein und fährt los, obwohl die Rumdumsicht mehr als suboptimal ist.

Ergebnis: Das Fahrzeuginnere hat sich nicht merklich erwärmt und rund ums Auto stinkt es nach Abgasen. So auch heute Morgen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass PKW-Fahrer, deren Fenster auf der Beifahrerseite noch zugefroren sind, mich viel dichter überholen als sonst bzw. als überhaupt erlaubt wäre (Mindestabstand: 1,5 m).

Schnee in Karlsruhe

Des einen Freud ist des anderen Leid – die Kinder freuen sich über den ersten Schnee, bauen Schneemänner, machen Schneeballschlachten und holen ihre Schlitten raus, während wir Erwachsenen der weißen Pracht mit gemischten Gefühlen gegenüberstehen. Die Straßen sind rutschig, die Winterreifen womöglich noch nicht montiert und es ist kalt.

Ich habe schon im November vorgesorgt und mein Crossbike mit Spikereifen ausgerüstet. Ich dachte schon, dass das vergebliche Liebesmüh war, aber jetzt kommen sie wieder zum Einsatz.

Marathon Winterreifen von Schwalbe

Marathon Winterreifen von Schwalbe

Gestern haben sich die Winterreifen zum ersten Mal in diesem Jahr bewährt. Der abendliche Heimweg nach Grünwettersbach gestaltete sich nämlich als schwierig. Während im Stadtzentrum wenig bis kaum Schnee lag, hatten sich die Bergdörfer im Verlaufe des Tages in eine Winterlandschaft verwandelt. Was so ein paar Höhenmeter doch ausmachen. Die Straßen dorthin waren wie gewohnt von Schnee und Eis befreit, die Rad-/Gehwege aber nicht. Sie hatten Loipencharacter, waren also gut gespurt, aber mit „normalen“ Reifen eine Herausforderung. Gut, dass ich vorgesorgt hatte.

Was wäre wohl passiert, wenn ich mit meinem Rad auf die Straße gewechselt hätte, was mir durchaus erlaubt ist, wenn der Rad-/Gehweg nicht geräumt ist? Wäre man geduldig hinter mir hergetuckert oder hätte man mich laut hupend überholt, obwohl das an vielen Stellen gar nicht erlaubt ist?

Guten Morgen 2016

Raus aus den Betten, die Sonne lacht! Karlsruhe liegt noch im Nebel, viele Bewohner vielleicht auch, aber ein paar Meter höher lädt das schöne Wetter zu einem Spaziergang oder einer kleinen Spritztour mit dem Rad ein.

Guten Morgen Karlsruhe

Guten Morgen Karlsruhe

Nichts hilft besser gegen einen Kater als Bewegung an der frischen Luft.

Lange Schatten werfen

Selfie auf dem Rad

Schattenspiele

Das tolle Wetter und die ungewöhnlich warmen Temperaturen haben viele gestern genutzt, um eine Fahrradtour durch die Natur zu unternehmen. So auch Birgit, die mir dieses Selfie aus dem Enzkreis geschickt hat.

5 Grad und Schneeregen

Bei diesem Wetter fahren nur Hartgesottene mit dem Rad: Ich zum Beispiel. Komischerweise macht mir das überhaupt nichts aus, morgens um 6 Uhr bei knapp über Null Grad und Schmuddelwetter mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Dank meiner Überhandschuhe habe ich auch keine kalten Hände. Das war früher immer mein größtes Problem. Aber die Overmitt II von VAUDE schützen vor Kälte, Fahrtwind und Nässe. Doppelt gewappnet mit warmen Skihandschuhen und den Overmitt II, habe ich auch bei diesem Wetter immer warme Finger. Wählt die Überhandschuhe nicht zu groß. Wenn eure Handschuhgröße 8 ist, wählt auch die Überfäustlinge in 8. Bei den Größen ist bereits berücksichtigt, dass man darunter noch andere Handschuhe trägt. Das einzige Manko ist, dass die Feinmotorik zu wünschen übrig lässt. Aber diesen Nachteil nehme ich gerne in Kauf.

Überhandschuhe von VAUDE

Überhandschuhe von VAUDE

Übrigens kann man solche Überhandschuhe auch gut zu Nikolaus verschenken. Sie machen sich gut als praktische Umverpackung für Süßigkeiten, Nüsse und Mandarinen.

Ist euer Rad schon winterfest?

Sturmtief Jürgen ist im Anmarsch und spätestens am kommenden Wochenende ist es vorbei mit Lustig. In Karlsruhe hatten wir in den letzten Tagen Frühlingstemperaturen. Selbst morgens um 6 Uhr konnte man locker in kurzer Hose fahren. Doch damit ist es jetzt vorbei. Laut Wettervorhersage gibt es einen Temperatursturz und es wird frostig. Ich habe vorgesorgt und vorsichtshalber bei meinem „alten“ Rad die Spikereifen aufgezogen Gott sei Dank besitze ich nicht nur ein Fahrrad. So kann ich im Winter immer sofort auf die jeweilige Wetterlage reagieren.

Spikereifen

Spikereifen

 

Critical Mass in KA Oktober 2015

Es ist mal wieder soweit: Morgen ist der letzte Freitag des Monats, sprich der Tag, an dem sich traditionell viele Radfahrer versammeln, um als Critical Mass auf ihre Situation als Verkehrsteilnehmer aufmerksam zu machen. Hier schon mal der morgige Streckenverlauf. Die Wetterprognose ist gut und die Dunkelheit sollte niemanden schrecken. Wer wie ich jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit fährt, ist jetzt sowieso morgens im Dunkeln unterwegs.

Treffpunkt: 18 Uhr Kronenplatz

Critical Mass KA - Streckenverlauf 30.10.2015

Critical Mass KA – Streckenverlauf 30.10.2015

Seite 2 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén