Radelblog

Das Rad – Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Schlagwort: Umweltschutz

Stunde der Gartenvögel

Hat zwar nichts mit Radfahren zu tun, gehört aber auch zum Themenbereich Umweltschutz und welchen Beitrag jeder einzelne von uns dazu leisten kann, Veränderungen in der Natur zu dokumentieren – die Aktion des NABU Stunde der Gartenvögel. Je mehr Menschen an dieser Zählaktion teilnehmen, umso genauer ist das Bild vom aktuellen Vogelbestand in Deutschland.
Nachdem es bei uns im Garten erschreckend leise geworden war, haben mein Mann und ich Anfang des Jahres beschlossen, Futter für die Vögel aufzuhängen. Analog zum Spruch „Mit Speck fängt man Mäuse“ war diese Entscheidung goldrichtig.
Unsere gestrige 1-stündige Vogelzählung ergab folgendes Ergebnis: Zwei Kohl- und Blaumeisen, zwei Buch- und Grünfinken, vier Sperlinge und jeweils ein Eichelhäher, Kleiber, Stieglitz, Rotschwänzchen, Rotkehlchen, Schwanzmeise, Amsel und Buntspecht.

Das hört sich nach Vielfalt aber geringer Anzahl an, ist es aber nicht. Wahrscheinlich waren insgesamt viel mehr Vögel jeder Art bei uns im Vorgarten. Es zählt aber immer nur die höchste Anzahl jeder Vogelart, die man im Verlauf einer Stunde gleichzeitig beobachten konnte.
Dank der Meisenknödel und des Futterspenders kann ich von meinem Arbeitszimmer wieder viele Vögel bewundern. Doch eine Vogelart habe ich eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen – Schwalben. Meisenknödel sind eben doch kein Ersatz für Insekten.

#VacuumingForFuture

Kundgebungen wie #FridaysForFuture, #ParentsForFuture oder #CyclistsForFuture zeigen überdeutlich, dass der Bürger nicht mehr gewillt ist länger hinzunehmen, dass sich nichts tut in Sachen Klimaschutz. Die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens – Begrenzung des Temperaturanstiegs, weniger Treibhausgase und finanzielle Unterstützung ärmerer Länder beim Klimaschutz – sind nicht mehr einzuhalten, wenn nicht jeder einzelne von uns jetzt und sofort anfängt, vor der eigenen Tür zu kehren.

Meine bescheidenen Beiträge bisher: Ich habe mein Auto abgeschafft, fahre seit Jahren mit dem Rad zur Arbeit, habe unser Haus dämmen lassen und dank meines vermoosten Vorgartens bereits jede Menge Feinstaub aus der Luft herausgefiltert. Während man in Stuttgart die 560 000 € teure künstliche Mooswand längst wieder abgebaut hat, nimmt mein im Halbschatten gelegenes saftiges Grün noch immer kostenlos Feinstaub auf.

Ich werde jetzt noch eine Schippe drauf legen. Nicht nur mein Auto stand die meiste Zeit nutzlos herum, auch meine Staubsauger kommen unter der Woche kaum zum Einsatz. Das wird sich jetzt ändern. Was die Stadt Kiel kann, kann ich schon lange. Ich werde den Feinstaub in meiner Straße einfach wegsaugen. Meine Sauglösung blockiert natürlich weder Gehweg noch Radweg. Betrieben wird sie solar bzw. ausschließlich mit Ökostrom.

Um die Feinstaubsauger vor Begehrlichkeiten zu schützen, werde ich sie tarnen.

Dadurch sind sie auch gleich vor Nässe geschützt. Und was ist euer Beitrag zum Klimaschutz?

 

 

#ParentsForFuture

Wie viele anderen Eltern auch war ich gestern Mittag auf der Kundgebung #ParentsForFuture auf dem Karlsruher Marktplatz. Es hatten sich zwar keine Tausend Teilnehmer versammelt, wir waren mit Sicherheit auch nicht so laut wie die vielen Schüler und Studenten einen Tag zuvor an selber Stelle, aber das war auch nicht der Anspruch der Veranstaltung. Es sollte vielmehr – so u.a. Martin Wacker auf Twitter – ein Zeichen gesetzt werden.

Als die Eckdaten des Pariser Übereinkommens zum Klimaschutz vorgetragen wurden, von denen viele nicht eingehalten werden können, wenn nicht JETZT und SOFORT gehandelt wird, wurde mir vor allem eines klar, dass wir uns alle erst mal an die eigene Nase fassen müssen.

Weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén