Karlsruhe hat in punkto Ausbau seines Radwegenetzes große Pläne. 2005 verabschiedeten die Stadtväter ein 20-Punkte-Programm, das vorsah bis 2012 mindestens 2 Radrouten pro Jahr herzustellen. Dieses Ziel wurde nicht erreicht, die Kosten entpuppten sich – oh welch Wunder – als zu hoch und die Koordination mit anderen baulichen Maßnahmen erwies sich als schwierig.
Umso erfreuter war ich, als unlängst stolz verkündet wurde, dass die Bergdörfer nun endlich ans städtische Radwegenetz angeschlossen werden sollen.

Gehweg für Radfahrer erlaubt

Status quo Richtung Wettersbach: Gehweg – Radfahrer nur erlaubt

 So wird jetzt mit dem Radweg von Wolfartsweier nach Grünwettersbach eine wichtige Radverbindung hergestellt.

Wann soll der Bau des Radweges in Angriff genommen werden? Leider erst 2016. Zumindest hat man mal im Haushalt 2015/2016 Geld für den Bau eines Radweges ausgewiesen. Bis dahin müssen wir Radfahrer in Richtung Innenstadt weiter auf der Straße fahren und sind den Berg hoch auf dem neben der Straße verlaufenden Gehweg nur geduldet. Der Gehweg ist jetzt gerade mal. 1,30 Meter breit. Da muss man schon höllisch aufpassen, wenn man Fußgänger oder andere Radfahrer überholen will bzw. wenn man selbst überholt wird. Unlängst kam mir ein Trikefahrer (verbotenerweise) von oben entgegen. Beide passten wir nicht auf den Weg, also musste ich rechts auf der Grasnarbe warten, bis er vorbei war. Das wird nach der Verbreiterung des Geh-/Radweges auf 2,5 m nicht mehr notwendig sein. 2,5 Meter entspricht zwar nicht einer Breite von 3 Metern, die gemeinhin für einen gemeinsam von Radfahrern und Fußgängern genutzten Weg empfohlen wird, aber ist immer noch besser als das, was wir jetzt haben.
Die Umweltbehörde und das Forstamt haben dem Ganzen allerdings noch nicht zugestimmt. Noch ist das Vorhaben also nicht in trockenen Tüchern. Let’s keep our fingers crossed!