Ohne Beschallung geht anscheinend gar nichts mehr. Egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, im Zug oder im Auto, immer mehr Menschen, vor allem junge Menschen – hören häufig oder immer unterwegs Musik. Im Auto geschieht dies in der Regel über Lautsprecher, ansonsten über Kopfhörer.

Unterwegs Musik hören (Quelle: YouGov)

Laut einer Umfrage von YouGov hören die meisten Menschen im Auto Musik. Da gibt es kaum Unterschiede im Verhalten zwischen Alt und Jung. Auf dem Rad, im Nah- und Fernverkehr und zu Fuß sieht das Verhalten schon anders aus. Während nur knapp ein Viertel der Befragten jenseits der 55 angaben zu Fuß Musik zu hören, waren es bei den 18-24 Jährigen die Hälfte. 13 % der über 55-Jährigen gaben an, häufig oder immer auf dem Rad Musik zu hören, bei den 18-24 Jährigen waren es sage und schreibe 27 Prozent, also mehr als doppelt so viel.

Stellt sich die Frage, ob das überhaupt erlaubt ist. Was sagt die Straßenverkehrsordnung:

Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch (…) Geräte beeinträchtigt werden.

Musik hören ist also nicht grundsätzlich verboten, sie darf mich aber als Verkehrsteilnehmer nicht beeinträchtigen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Radfahrer, die sich unterwegs musikalisch beschallen lassen – sei es über Ohrstöpsel oder Ohr umschließende bzw. aufliegende Kopfhörer – von der Außenwelt total abgeschottet sind, weil die Musik viel zu laut eingestellt ist. Wenn man sie überholt, machen sie vor Schreck einen Satz nach rechts, weil sie einen nicht haben kommen hören.

MP3-Player oder gar Walkman oder Discman sind übrigens mega out. Das beliebteste Abspielgerät ist das Smartphone. Knapp die Hälfte aller Befragten nutzt zum Musik hören das Smartphone.

Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, dass die Polizei euch nicht zu einer Ordnungsstrafe verdonnert, weil sie aufgrund der Bauform eurer Kopfhörer davon ausgeht, dass die Musik euch in eurer Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigt, dann legt euch doch einfach eine Halterung fürs Smartphone zu.

Von der Firma Sminno gibt es eine universelle Smartphone Fahrrad Freisprecheinrichtung. Sieht aus wie eine Seifenschale, ist aber dank ihrer Konstruktion ein wahrer Alleskönner. Sie ermöglicht euch nicht nur das Telefonieren, sondern auch das Musik hören, die Nutzung einer Navigations App oder auch Fitness App während der Fahrt, ohne dabei vom Verkehr abgelenkt zu sein. Mit dem CESA-Cruise wird der Sound eures Smartphones durch die spezielle soundoptimierte Konstruktion der Halterung verstärkt und direkt in eure Richtung gelenkt. Außerdem wird das Mikrofon von Windgeräuschen abgeschirmt und ermöglicht rauschfreies Telefonieren.