Radelblog

Das Rad – Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Nyon – der neue Bordcomputer von Bosch

Ich habe ja in letzter Zeit viel geschrieben über Dinge, die es bald geben wird: Intelligente Griffe und Räder und vernetzte Räder. Da wird es Zeit, mal über eine Neuerung zu schreiben, die es schon gibt, den neuen Bordcomputer von Bosch. Er heißt Nyon und hat nichts zu tun mit dem gleichnamigen Ort in der Schweiz oder in Burkina Faso.

Was ist neu an Nyon? Nyon bietet mehr als herkömmliche an Elektrofahrräder verbaute Bordcomputer. Laut Hersteller bietet Nyon sogar ein ganz neues E-Bike Erlebnis. Eine ganze Reihe von Fahrradherstellern hat diesen Bordcomputer mit 4,3 Zoll Display im Produktspektrum ihrer 2015 Modelle, u.a. auch SINUS, Haibike, Merida und Scott.

Nyon ist der erste Bordcomputer, der alle Funktionen in einem Gerät vereint, die man sich als Radfahrer nur wünschen kann. Ob aktuelle Infos zur Geschwindigkeit, Trittfrequenz oder Reichweite, Navigieren per GPS oder Analyse der eigenen Fitness, Nyon bietet alle Funktionen in einem Gerät. Der wasserdichte Bordcomputer ist somit Steuerung, Navigationsgerät und Fitness-Trainer in einem. Und er lässt sich über optional erhältliche Zusatzfunktionen auf die individuellen Bedürfnisse jedes Radfahrers anpassen.

Nyon - Bordcomputer von Bosch

Nyon – Bordcomputer von Bosch (Foto: Bosch)

Das 4,3-Zoll-Display ist bei allen Lichtverhältnissen gut ablesbar. Brillenträger brauchen sich diesbezüglich keine Gedanken machen. Beim Display handelt es sich nicht um ein Touchdisplay. Schon aus Sicherheitsgründen hat man auf ein berührungssensitives Display verzichtet. Während der Fahrt sollen beide Hände am Lenker sein. Die Bedienung funktioniert intuitiv und sicher über die am Lenker montierte Bedieneinheit.

Bosch reserviert den Nyon zunächst exklusiv für E-Bikes und Pedelecs mit dem Performance-Line-Antrieb. Bosch-Classic-Antriebe haben nur einen 8-Bit-Prozessor und deshalb laut Bosch zu wenig Rechnerleistung für die Kommunikation mit Nyon. Daher soll es Nyon für den Classic-Antrieb nicht geben.

Das Basispaket kann sich sehen lassen:

  • Smartphone-App für Android ab 4.0.3 und iPhone ab iO-Version 7
  • Wifi (Activity-Sync., Karten-Update, Software-Update)
  • Online Portal (Dashboard, Aktivitäten, Routenplanung)
  • Ride: Benutzerdefinierte Bildschirm-Anzeige
  • Navigation-Tracking (Standort und Weltkarten, Basis ist OpenBikeMap)
  • Navigation-Routenplanung: in festgelegtem 20-km-Heimat-Umkreis
  • Navi 2D- und 3D-Ansicht
  • Navi – Routenplanung mit Sonderzielen
  • Restreichweitenansicht – runder Aktionsradius
  • Fitness (aktueller Trainingseffekt, Herzfrequenz, Kalorien)
  • Anzeige Kadenz (Trittfrequenz)
  • Anzeige Drehmoment Fahrer (aktuell, Durchschnitt)
  • Anzeige Leistung Fahrer (aktuell, Durchschnitt)
  • SMS-Eingangsanzeige
  • 7 Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Dänisch)

 

Ihr wollte Nyon mal in Aktion sehen? Dann schaut hier.

Da könnte man richtig neidisch werden, dass es Nyon nur für E-Bikes und Pedelecs gibt. Nyon vereint Navigationsgerät, Fitnesstrainer und eine Smartphone-Anbindung über Bluetooth.

Auf dem Bosch Online-Portal können die gesammelten Trainingsdaten ausgewertet und neue Touren geplant werden. Mittels Bluetooth- oder WiFi-Verbindung werden die Daten dann per Smartphone-App oder direkt vom PC auf das Nyon übertragen.

Wer Nyon nachrüsten möchte, muss leider noch sehr geduldig sein. Bisher reicht die produzierte Stückzahl dazu noch nicht aus. Grundsätzlich ist eine Nachrüstung für Elektrofahrräder mit Bosch Performance-Antrieb möglich. Dazu benötigt man aber neben der Hardware auch eine neue Softwareversion, einen anderen Sockel sowie eine neue Bedieneinheit. Das läppert sich.

Gegen Aufpreis erhältliche Premiumangebote (zukaufbar über die App-Stores von iPhone und Android):

  • Navigation-Routenplanung Deutschland
  • Navigation-Routenplanung Europa
  • Navigation-Routenplanung Welt
  • Einstellung von benutzerdefinierten Fahrmodi
  • Restreichweite nach topographischen Verhältnissen (Berge)

Für die Routing-Funktion fällt eine Einmalgebühr an. Diese soll sich nach der freigeschalteten Region richten. Für Deutschland soll die Aktivierungsgebühr z.B. 15 Euro betragen, in einem Homeradius von 20 Kilometern ist das Routing – sprich die Navigation – inklusive.

Zurück

SmrtGRIPS – intelligente Griffe fürs Rad

Nächster Beitrag

Internet der Dinge

  1. Bosch Performance Besitzer

    Leider ist es nicht möglich Rundtouren, z.B. über GPSies zu laden, aussschliesslich Routen von A nach B. Funktionen wie eingespartes CO2 gegenüber einem PKW sind dagegen wohl ziemlich nutzlos, besonders wenn man bedenkt, das das Nyon gerade mal 512 MB internen Speicher besitzt. Sollte man zu allem Überfluss auch noch ein Handy besitzen, das nicht kompatibel ist- PECH, denn dann ist Mapstreaming oder der Zugriff auf die im Handy gespeicherten Kartendaten nicht möglich.
    Was dass Display betrifft, wirklich sehr gut!!
    Also BOSCH, hier ist noch einiges zu tun bis ich mich für das Nyon für mein KTM entscheide.

  2. Beat

    hallo zusammen

    habe seit sommer 2016 ein nyon der neusten generation. meine erfahrung damit: leider ist die navigation nur sehr bedingt brauchbar. zb. in südfrankreich überhaubt nicht brauchbar. bin mit der einstellung mtb oft im niergendwo gelandet. es gab überhaupt keinen weg!!! zudem bin ich mit der einstellung schnell zweimal auf einer autobahnauffahrt gelandet! seit ein paar wochen bin ich in den bergen von gran caanaria unterwegs! auch mit entsprechender karte – unbrauchbar! findet teilweise nicht mal hauptorte in den bergen. schaue mir lieber die routen vorher auf dem compi an und fahre nach gutdüncken statt mich auf navi zu verlassen! zur navigation unbrauchbar! leider! gruss von der sonneninsel!

    • Anke

      Hallo Beat, eigentlich sollten die meisten Kinderkrankheiten bei der neuen Nyon Version (Sommer 2016) ausgemerzt sein: Mehr Speicher, kein Ruckeln mehr und alles viel schneller. Mit einem guten Kartenmaterial sollte die Navigation eigentlich keine Probleme bereiten. Fürs Mountainbiken brauchen Sie natürlich anderes Kartenmaterial als für die Straße. Sind Sie sicher, dass Sie sich auch das richtige Kartenmaterial heruntergeladen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén