Radelblog

Das Rad – Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Not macht erfinderisch – Winterreifen mittels Kabelbinder

Es hat geschneit und ihr könnt nicht mit dem Rad fahren, weil ihr keine Winterreifen habt? Diese Ausrede zählt nicht. Denn Winterreifen kann man sich auch selbst machen. Das einzige was ihr dazu braucht sind ausreichend Kabelbinder. Wickelt die Kabelbinder in gleichmäßigen Abständen fest um den Reifen und schneidet die überflüssigen Enden ab. Das geht schnell, das ist günstig und es funktioniert. Ausprobiert haben das ein paar findige Leute aus Seattle. Dort schneit es anscheinend auch selten, wozu sich also Spikereifen anschaffen. Es kam dann natürlich das, was immer passiert, wenn man nicht damit rechnet, es schneite doch, der Schnee blieb liegen und es gab keine Spikereifen.

Die Kabelbinder bieten den nötigen Grip, den man im Schnee braucht, und sind dennoch flach genug, dass sie auf Asphalt nicht stören. Man kann damit mühelos beschleunigen, Kurven fahren und bremsen. Beim Anbringen der Kabelbinder muss man natürlich aufpassen, dass die Enden der Kabelbinder nicht am Schutzblech scheuern.

Es versteht sich hoffentlich von selbst, dass diese Notlösung nur etwas für Räder mit Scheiben- oder Trommelbremse ist. Auch für Räder mit Seitenläufer Dynamo ist diese Lösung nicht geeignet.

Zurück

Fatbikes – der neue Modetrend

Nächster Beitrag

Verkehrskontrollen – Abzocke oder überfällige Notwendigkeit?

  1. Hervorragende Idee um sich im Winter sicher durch Eis und Schnee zu bewegen. Musste grade etwas schmunzeln 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén