Nicht nur Deutschland ist ein begehrtes Einwanderungsland für die vielen Flüchtlinge aus den Krisengebieten dieser Welt, auch Norwegen ist Ziel vieler Menschen, die eine neue, sichere Heimat suchen. Um in Norwegen einreisen zu können, nutzen die Flüchtlinge eine Gesetzeslücke. Es ist illegal, die Grenze zu Fuß zu überqueren. Auch kann man nicht ins Land einreisen, indem man sich im Auto mitnehmen lässt, es sei denn man hat die notwendigen Einreisepapiere. Aber welcher Flüchtling hat die schon.

Not macht ja bekanntermaßen erfinderisch. Rund 150 Flüchtlinge haben in diesem Jahr die russisch-norwegische Grenze mit dem Rad überquert. Die russischen Grenzposten schreiten nicht ein und für die norwegischen Grenzposten sehen sie aus wie normale Touristen, die auch oft für ein paar Stunden mit dem Rad über die Grenze fahren.

Wozu ein Fahrrad doch alles gut ist!