Wer kein Bußgeld beim Radfahren kassieren möchte, sollte auf das Telefonieren mit Handy am Ohr während der Fahrt besser verzichten. Hat man allerdings die Hände frei, ist gegen ein Telefonat rein rechtlich gesehen nichts einzuwenden.

Hier kommt CesaCruise von Sminno ins Spiel. Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Seifenschale ist in Wirklichkeit eine höchst effektive Freisprechanlage fürs Fahrrad. Sie bietet aber noch mehr:  Musik hören ohne lästige Ohrstöpsel sowie einen sicheren Halt, wenn Ihr euer Smartphone als GPS Gerät benutzen wollt.

CesaCruise von Sminno

CesaCruise von Sminno

CesaCruise funktioniert ohne Akku oder sonstige Hilfsmittel und wurde kreiert von zwei Studenten aus Kassel. Finanziert wurden die Entwicklung und die Herstellung der ersten Stückzahlen über eine Crowdfunding Plattform. Endlich mal etwas, wofür es sich lohnt Geld auszugeben.

Mit CesaCruise kann man ohne Kopfhörer Musik hören oder telefonieren, und muss dazu nicht einmal die Hand vom Lenker nehmen. Möglich wird das durch die spezielle Form des Smartphone Halters. Der Sound wird um bis zu 25 Dezibel verstärkt – wie gesagt ohne zusätzliche Stromquelle oder Boxen. Außerdem lenkt die Kunststoffschale den Klang in Richtung des Fahrers und minimiert gleichzeitig störende Windgeräusche. Erhältlich ist die Freisprecheinrichtung in vier verschiedenen Farben: grau, schwarz, gelb und weiß.

Montiert wird die Smartphone-Halterung über einen handelsüblichen Klickfix-Miniadapter (das schwarze runde Teil im ersten Bild oben). Das ist ein wenig Fummelarbeit, aber okay. Legt zunächst das scharze Gummiband um den Lenker (oder Vorbau, wenn ihr eine eher mittige Montage vorzieht). Darauf kommt dann eins der beiden Metallbänder (im Lieferumfang sind zwei verschiedene Längen enthalten). Dann fädelt ihr die beiden Enden des Metallbandes durch die Öffnungen des winzigen Klickfix-Plättchens, zieht alles stramm an und biegt die überflüssigen Enden nach unten weg. Danach müsst ihr nur noch den Adapter auf das Plättchen schrauben und die Smartphone-Halterung aufschieben. Fertig! Übrigens bietet Sminno die Klickfix-Adapter mittlerweile auch separat an, so dass man CesaCruise auch an mehreren Rädern nutzen kann.

Zwei starke Gummibänder halten den CesaCruise auf Spannung. Um ein Smartphone zu befestigen, zieht man die Halterung auseinander und legt das Smartphone hinein. Das Smartphone hält dank der Zugkraft der beiden Gummibänder. Getestet haben wir das iPhone 6, zwei Samsung Smartphones unterschiedlicher Größe (Samsung Galaxy SII, Samsung S3 mini) und das HTC One. Das iPhone 6 saß bombenfest. Auch die beiden kleineren Samsung Geräte Galaxy SII und S3 mini wackelten nicht. Am Halt des HTC One gab es ebenfalls nichts zu meckern. Für noch kleinere Handys liegt dem Lieferumfang ein weiteres Gummiband bei (das weiße Gummiband im Bild ganz oben).

Kommen wir zum Klang. Der hält wirklich, was der Hersteller verspricht. Musik hören geht problemlos und selbst beim Telefonieren bekommt man alles mit. Windgeräusche werden wie versprochen herausgefiltert, aber Nebengeräusche bleiben natürlich. Das kann man aber auch nicht anders erwarten, schließlich kann CesaCruise ja nicht die Umgebungsgeräusche wegzaubern. Einzig beim HTC One wurde der Sound nicht verstärkt, weil dieses Smartphone seinen Lautsprecher auf der Vorderseite hat. Wenn ihr also ein Smartphone habt, das seinen Ton nach vorne abstrahlt, nützt euch CesaCruise als Freisprecheinrichtung nicht wirklich.

Viele von euch benutzen ihr Smartphone sicherlich auch als GPS Gerät. Es gibt mittlerweile ja schon viele kostenlose Navi Apps für Android oder iPhone Geräte. Auch dazu eignet sich CesaCruise ausgezeichnet.

Was ist aber bei Regen? Auch dafür ist eine Lösung in Sicht. Sminno entwickelt derzeit einen Regenschutz, der noch mehr Halt und Sicherheit für euer Smartphone bringen soll.